Automatische Konvertierung – mit UKIS ist nichts unmöglich.

Einheitlicher Zugriff auf unterschiedliche Dateiformate ohne die jeweilige Anwendung selbst auf seinem Rechner installiert zu haben? Mit UKIS kein Problem. Dokumente werden in UKIS in ihrem Ursprungsformat gehalten, jedoch zur Anzeige automatisch in ein webfähiges Format konvertiert. Word-Dokumente, Excel-Listen, Power-Point-Präsentation und auch Formate wie Visio, FlowCharter oder MS-Project werden in PDF umgewandelt, CAD-Zeichnungen in DXF. Der Benutzer kann somit auf alle Informationen zugreifen, unabhängig davon, ob die jeweilige Anwendung auf seinem Rechner installiert ist oder nicht.

Das können nur wir: Automatische Verlinkung

Was bei uns Menschen die Synapsen zur neuronalen Verknüpfung leisten, bildet in UKIS die Funktion der automatischen Verlinkung zur Bündelung zusammengehöriger Informationen ab. Durch das automatische Verlinken über verschiedene Dokumentenformate erschließt sich den Benutzern eine ganz neue Qualität der Dokumentation. Ein Dokument oder eine Information steht nicht mehr für sich alleine, sondern wird automatisch in das Wissensnetzwerk integriert. Informationen mit unmittelbarem Zusammenhang werden mit der UKIS-Linkmaschine automatisch vernetzt. Durch automatisch gesetzte Hyperlinks in den Dokumenten besteht in UKIS eine direkte Anbindung an Fachdatenbanken, Gesetzestexte, Richtlinien und Normen.

In einer CAD/CAE-Zeichnung lassen sich einzelne Komponenten über Hyperlinks mit einer Liste der Bauteile, Spezifikationen oder Beschreibungen verknüpfen. Die verlinkten Teile innerhalb der Zeichnung werden farblich markiert und mit einem Mausklick stehen detaillierte Informationen zu Einzelheiten der Zeichnung bereit. Allerdings bleibt die Ursprungsdatei von der Verlinkung unberührt, lediglich das PDF- bzw. das DXF-Dokument (bei Zeichnungen) erhält die notwendigen Hyperlinks. Die Verknüpfung zwischen Datei und ergänzender Information erfolgt somit in Sekundenschnelle – damit ist die UKIS-Linkmaschine unserer Gedächtnisleistung ganz sicher einen Schritt voraus.

Wer mit UKIS sucht, der findet.

Die Suchtechnologie umfasst alle relevanten Fundstellen in Word-Dokumenten, CAD-Zeichnungen, Excel-Tabellen, Datenbanken, Power-Point-Präsentationen, gescannten Dokumenten, HTML-Seiten oder E-Mails inklusive deren Anhänge. Neben dem Inhalt der Dokumente sind auch Attribute wie Titel, Dateiname, Ersteller oder auch Rechnungsbetrag, Nachname, Produktnummer etc. durchsuchbar. Falls ein Begriff z.B. in einer DWG-Zeichnung gefunden wurde, wird dem Anwender nicht nur die CAD-Zeichnung angezeigt, sondern die Fundstelle innerhalb der Zeichnung durch ein blinkendes Rechteck visualisiert. Die Suchmaschine ist außerdem in der Lage, direkt an die Fundstelle mit Hervorhebung im ODF und in der CAD Anzeige zu springen.