GDF SUEZ Energie Deutschland fĂŒhrt das Stromstoffmanagement MBS ein

Stuttgart, 06.11.2013 – Der Stuttgarter Softwarespezialist HAUK & SASKO fĂŒhrt bei der GDF SUEZ Energie Deutschland AG das Stoffstrommanagementsystem MBS an den Standorten Zolling und Wilhelmshaven ein.

1gdf_suez

Die GeschĂ€ftsfelder der GDF SUEZ Energie Deutschland AG umfassen die Erzeugung von Strom und FernwĂ€rme, den Vertrieb von Strom, Erdgas und Energiedienstleistungen sowie Stromhandel. Das Unternehmen gehört zur GDF SUEZ-Gruppe, einem der weltweit fĂŒhrenden Energieversorger.

FĂŒr die UnterstĂŒtzung der logistischen und technischen Prozesse bei der Ver- und Entsorgung der Kraftwerke entschied sich GDF SUEZ mit MBS fĂŒr eine ausgereifte und vielseitige Software, die fortan als integrierte Lösung fĂŒr die Verwaltung von Brennstoffen, Hilfsstoffen und Nebenprodukten an zwei Standorten im Einsatz ist: Im Steinkohle- und Biomasseheizkraftwerk Zolling, sowie im derzeit in Bau befindlichen Steinkohlekraftwerk Wilhelmshaven, das voraussichtlich Ende 2013 erstmals Strom in das Netz einspeisen wird.

Das Projekt umfasste die EinfĂŒhrung der Softwaremodule MBS Power Generation und MBS LVA so wie die Lösung von HAUK & SASKO fĂŒr das elektronische Abfallnachweisverfahren, MBS eANV. MBS unterstĂŒtzt das gesamte Stoffstrommanagement in den Kraftwerken, von der Anlieferung ĂŒber das Lagermanagement bis hin zur Liefer- und Versandautomation.

 

Die Herausforderungen des Projektauftrags bestanden einerseits in einem straffen Zeitplan. Am Standort Zolling lagen zwischen Projektstart und Go Live von MBS Power Generation zehn Monate.

Andererseits galt es bei der Definition des Funktionsumfangs fĂŒr das Stoffstrommanagementsystem standortspezifische Besonderheiten zu identifizieren und korrekt abzubilden.

Die EinfĂŒhrung des MBS-Systems im Kraftwerk Zolling wurde im Juli 2013 erfolgreich abgeschlossen. Im Biomasseheizkraftwerk Zolling ist fĂŒr Ende November der Roll-Out der MBS eANV Lösung geplant.

Pressemitteilung

H&S_Pressemeldung_GDF SUEZ